Acrania / Agnatha

Acrania, zu deutsch "Kopflose" sind eine sehr kleine Gruppe urtümlich anmutender Chordaten, zu denen neben Branchiostoma, dem Lanzettfischchen, die Schleimaale (Myxine) und Neunaugen (Petromyzon) gehören. Diese Tiere haben keinen Schädel und keine Kiefer in dem Sinne, wie das von Fischen oder anderen Wirbeltieren bekannt ist. Ihr Körper ist nur durch eine Chorda dorsalis bzw. ein einfaches knorpeliges Skelett in der Länge stabilisiert.

Branchiostoma hat eine Chorda und Flossensäume, sowie viele seitliche Kiemenspalten. Evolutionsgeschichtlich entspricht dies quasi der Situation, die schon vor rund 500 Millionen Jahren bestanden hat. 

Der histologische Aufbau zeigt hier aber schon sehr klar genau diejenigen Strukturen, die wir auch von den Wirbeltieren her kennen: Skelettmuskulatur mit der typischen Querschstreifung, Knorpel bzw. Knorpelanlagen aus Mucopolysaccariden, die Glycoproteine und Proteoglucane, sowie kollagenöses Material enthalten, und im Feinbau klar zu differenzierende Organe mit speziellen Funktionen.

Ringmuskeln, wie sie von den evolutionsgeschichtlich voranstehenden gegliederten Würmern bekannt sind, gibt es weder bei Branchiostoma, noch bei Myxine oder Petromyzon.

 

 

HistoATLAS: Histologie der Tiere, Pflanzen und Pilze

Histologie Online: Ein interaktiver Atlas mit histologischen Präparaten der Tiere, Pflanzen und Pilze. ©MORPHISTO GmbH, Digitalisierung mit TissueFAXS-System der Firma TissueGNOSTICS mit Zeiss Axio Imager.Z2, Objektiv 10x, 20x und 40x.

© 2008 Morphisto GmbH - HistoATLAS | Home | Inhalt | Impressum / Datenschutz | Seite drucken
top