Histologie der Porifera

Histologie und Körperbau der Porifera

Schwämme werden in der klassischen Zoologie als die urtümlichsten vielzelligen Lebewesen bezeichnet und häufig an die Basis der Metazoa gestellt. Grund hierfür ist, dass der Körperbau der Schwämme nur wenige Gewebetypen aufweist, und dass es ebenso nur eine geringe Anzahl differenzierter Zellen und Zelltypen gibt. Die hervorzuhebende Besonderheit der Schwämme sind die so genannten Kragengeißelzellen (Choanozyten), welche in den Kammern und Kanälen des Körpers einen kontinuierlichen Wasserstrom erzeugen, aus dem der Schwamm mit größter Effizienz Nahrungspartikel herausfiltert.

Diese Filterzellen machen die Schwämme denn auch enorm erfolgreich, denn ihre Konstruktion erlaubt es ihnen als einzigen Organismen überhaupt, die Nahrungsressource der Bakterien für sich zu erschließen: Schwämme ernähren sich von den kleinsten Zellen, die im Meerwasser vorkommen!

Schwämme können aus verschiedenen Gründen nicht als Vorläufer der vielzelligen Tiere (Metazoa) gelten. Zum einen fehlen ihnen (bis auf wenige Ausnahmen) Muskelzellen, welche sich im Zuge der weiteren Evolution zu einem Bewegungsapparat differenzieren könnten, zum zweiten sind Schwämme sessile Organismen, und es besteht ausgehend von ihrer speziellen Konstruktionsweise keine Möglichkeit, eine bionomisch plausible Evolutionslinie von einem Schwamm zu einem frei beweglichen, vielzelligen Lebewesen zu formulieren. 

Vorläufer der Schwämme sind frühe, aus gallertig faserigem Gewebe aufgebaute und von vielen Kanälen durchzogene, aber schon sessil lebende Organismen. Auf der Evolutionsbahn hin zu den Schwämmen wurden die Kanäle vermehrt, wodurch sie immer mehr Feinpartikel fingen. Die Kanäle ordneten sich in einer solchen Weise an, dass kleinen Einstrom- große Ausstrom-Öffnungen ent- standen. Zum Antrieb des Wasserstroms differenzierten sich zentral gelegene Zellen. Deren Cilium wurde zu einer langen Geißel, und um sie herum verlängerten sich die ursprünglich kurzen Zellfortsätze, so dass sie die Geißel jetzt wie einen Kragen umgeben. Diese „Kragengeißelzellen“ fangen auch allerfeinste Partikel ein. Das Gerüst aus verfestigten Kollagenfasern und Elementen aus Kalk oder Kiesel stützt den Körper, Muskelzellen gibt es nicht, Energie für Muskelbewegungen wird nicht benötigt. Schwämme sind somit hocheffiziente Feinfilter-Konstruktionen und haben als solche entsprechend lange überlebt.

 

 

HistoATLAS: Histologie der Tiere, Pflanzen und Pilze

Histologie Online: Ein interaktiver Atlas mit histologischen Präparaten der Tiere, Pflanzen und Pilze. ©MORPHISTO GmbH, Digitalisierung mit TissueFAXS-System der Firma TissueGNOSTICS mit Zeiss Axio Imager.Z2, Objektiv 10x, 20x und 40x.

© 2008 Morphisto GmbH - HistoATLAS | Home | Inhalt | Impressum / Datenschutz | Seite drucken
top